Journalismus

Dieser Begriff steht für die ausgewogene, der Wahrheit verpflichtete Berichterstattung via (Massen-)Medien zur öffentlichen Meinungsbildung.

Journalismus wird oft als 4. Gewalt im Staat bezeichnet, da er die 3 staatlichen Gewalten Lesiglative, Exekutive und Judikative durch Aufdecken von Unregelmässigkeiten kontrolliert.

Für die Berichterstattung durch Medienschaffende gelten u.a. folgende journalistische Grundsätze:

  • Beantwortung der 7 W-Fragen
    was? wer? wie? wo? wann? warum? welche Quelle?
  • 2 Quellen-Prinzip
    Verifikation von Informationen aus 1 einzigen Quelle durch mindestens 1 weitere zuverlässige und unabhängige Quelle
  • Ausgewogenheit/Neutralität
    beide resp. alle Seiten müssen zu Wort kommen – Recht auf Darlegen der Gegenposition
  • klare Abgenzung zwischen Berichterstattung und Kommentar
    deutliche Trennung zwischen objektiven Sachverhalten und subjektiven Schlüssen/Meinungen

Corporate Publishing bedient sich gewisser Grundsätze des Journalismus‘, verfolgt jedoch jeweils ein klares Marketing- und Kommunikationsziel.

<< zurück zur Übersicht