Nonverbale Kommunikation

In der direkten Kommunikation von Angesicht zu Angesicht spielt die nonverbale Kommunikation eine grosse Rolle: Laut Studien übermitteln wir über 50 % der empfangenen Botschaft über unseren Körper.

Die nonverbale Kommunikation basiert auf 5 Teilaspekten:

  • Blick (Blickkontakt fixiere, halten oder wegschauen, Augen rollen etc.)
  • Mimik (Bdewegung der Mundwinkel, Augenlider, Nasenflügel etc.)
  • Gestik (einhändig, beidhändig, gar keine, ruhig, nervös, ausholend, etc.)
  • Habitus (Frisur, Make-up, Kleidung, «Acccessoires» wie Hund, Auto etc.)
  • Haltung (aufrechte/gebeugte Haltung, fester/unsicherer Stand/Gang etc.)

Je weiter weg das Gegenüber (noch) von uns entfernt ist, desto stärker wirken die letzten Punkte dieser Aufzählung – je näher es uns kommt, desto stärker wirken die weiter oben aufgeführten Punkte.

Die nonverbale Kommunikation bestimmt auch bei Auftritten am Fernsehen über den Eindruck, den man beim Publikum hinterlässt.

Neben der nonverbalen wirkt die paraverbale Kommunikation sowie – weit weniger stark – die verbale Kommunikation.

>> Kürze&Würze schult Sie bezüglich nonverbaler Kommunikation im Rahmen prasixorientierter Rhetoriktrainings.

<< zurück zur Übersicht