Offene Fragen

Darunter versteht man Fragen, die eine vollwertige Antwort mit eigenem Wissen oder eigenen Gefühlen erfordern – also unmöglich durch «Ja» oder «Nein» beantwortet werden können.

Offene Fragen sind «W»-Fragen:

  • Wer …? Wen …? Wem …? Wessen …?
  • Was …?
  • Wann …?
  • Wo …?
  • Wie …?
  • Welche …? Welcher …? Welches …? Welchen …? Welchem …?
  • Warum …? Weshalb …?
  • Wozu …? Woran …? Wobei …? Worin …? Woraus …? Worüber …? Wovon …?

Offene Fragen

  • sind unvoreingenommen, also objektiv
  • leiten die Person nicht an
  • laufen auf eine ausführliche Antwort hinaus

Einer der Hauptgründe für offene Fragen ist, tiefgründige, bedeutungsvolle und durchdachte Antworten zu erhalten. Fragen auf diese Art und Weise zu stellen, lädt das Gegenüber ein, sich zu öffnen, da sie Interesse daran zeigen, was es zu sagen hat.

Diese Frageform findet Anwendung im Marketing und in der Forschung (z. B. Meinungsforschung).

Das Gegenteil der offenen sind geschlossene Fragen.

<< zurück zur Übersicht