Paraverbale Kommunikation

Dieser Begriff umfasst das ganze Spektrum der Stimme, mit der wir eine Botschaft aussprechen.

Die paraverbale Kommunikation beinhaltet:

  • die Stimmlage (hoch/tief, tragend/zitternd/krächzend)
  • die Lautstärke (angenehm/unangenehm laut / allzu leise)
  • die Aussprache (deutlich/undeutlich/genuschelt)
  • die Betonung einzelner Wörter oder Satzteile
  • das Sprechtempo (schnell/langsam)
  • die Sprachmelodie (Modulation – eintönig/moduliert/singend)

Laut Studien übermitteln wir in der direkten Kommunikation weit über ein Drittel der empfangenen Botschaft via die Stimme. Paraverbale plus nonverbale Kommunikation machen gar über 90 % der gesamten Botschaft aus – für die verbale Kommunikation bleibt somit wenig übrig.

Die paraverbale Kommunikation spielt bei Auftritten am Radio oder am Telefon eine besonders starke Rolle, da nur die Stimme wahrgenommen wird.


>> Kürze&Würze schult Sie bezüglich paraverbaler Kommunikation im Rahmen prasixorientierter Rhetoriktrainings.

<< zurück zur Übersicht