Gliederung

Synonym: Textgliederung

Sämtliche Massahmen, um Texte übersichtlich, einladend und lesefreundlich zu gestalten.

Gelungene Texte sind in 2 Dimensionen gegliedert:

  • inhaltlich
  • visuell

Innere Gliederung = inhaltliche Gliederung

Ein – aus Leser*in-Sicht! – logischer Aufbau erhöht die Wahrscheinlichkeit, gelesen und verstanden zu werden. Dieser berühmte «rote Faden» bedeutet:

  • auf (für die Zielgruppe!) Bekanntem aufbauen
  • (für die Zielgruppe!) Neues sorgfältig einführen
  • mit (für die Zielgruppe!) interessanten Themen, Aussagen und Argumenten arbeiten
  • vom Allgemeinen ins Spezielle gehen, d.h. eine Übersicht/Gesamtsicht geben vor dem Vertiefen ausgewählter Details
  • nur die (für die Zielgruppe und das zu erreichende Kommunikationsziel) nötigen/sinnvollen Aspekte einbauen

Äussere Gliederung = visuelle Gliederung

Aufbrechen von Bleiwüsten durch gezielten Einsatz verschiedener Gestaltungselemente wie 

Das Design (Layout) spielt idealerweise Hand in Hand mit der visuellen Gliederung – es valorisiert den Text, indem es die Gestaltungselemente wirkungsvoll inszeniert.

<< zurück zur Übersicht